Vinyltapete mit Texturen und tropischem Motiv

Diese tropische, papierbeschichtete Vinyltapete ist die perfekte Wahl für jedes feuchtigkeitsbelastete Badezimmer. Du findest sie hier.

Vinyltapete – zu schön, um wahr zu sein?

Vinyl kommt überall zum Einsatz, egal ob für Fußböden oder Hausverkleidungen – fast alles ist möglich. Kein Wunder also, dass auch Tapeten aus Vinyl allgegenwärtig sind. Schließlich ist Vinyl ein extrem praktisches Material, so langlebig und wasserabweisend wie es ist. Aber worin unterscheiden sich die zahlreichen Vinyltapeten und wie verhalten sie sich im Vergleich zu anderen Tapetenarten? Bleib‘ dran und erfahre mehr über die vielen Vorteile und potenziellen Nachteile von Vinyltapeten.

Rustikale Holztapete mit vertikalen Streifen hinter einer Kommode

Vinyl eignet sich hervorragend, um einen Look mit überzeugenden Texturen zu kreieren. Diese Tapete findest du hier.

Was ist Vinyltapete?

Vinyl gehört zu den Kunststoffen, weswegen sich die Oberfläche leicht synthetisch anfühlt. Vinyltapete ist meist eine Vliestapete, sprich das Vinyl befindet sich auf einem speziellen Untergrund. Es wird entweder in flüssiger Form als Acrylschicht auf die Vorderseite aufgesprüht, oder als feste PVC-Schicht auf einen Untergrund laminiert. Dieser ist entscheidend für die Handhabung. Vliestapete lässt sich in der Regel leichter anbringen als Papier – sprich: Vinyl lässt sich sehr leicht tapezieren. Vinyl als Werkstoff ist billig, langlebig, leicht und wasserfest – manchmal sogar feuerhemmend, auch schwer entflammbar genannt.

Arten von Vinyltapete

Es gibt verschiedene Tapetenarten, die mit Vinyl versehen sind. Jede hat ihre eigenen Stärken und Schwächen. Die Wahl der richtigen Tapete für deine Bedürfnisse ist unumgänglich für eine langlebige, ansehnliche Optik. Während wir dein Wissen über Tapeten entscheidend ergänzen, zeichnen viele Hersteller Vinyltapeten leider nicht offensichtlich aus. Die meisten Vinyltapeten werden einfach als Vliestapeten deklariert (allerdings ist nicht jede Vliestapete auch eine Vinyltapete). Das ist die Krux auf der Suche nach ihnen. Alternativ kannst du aber einfach auf die Pflegesymbole auf der Packung achten, dadurch wirst du die passende Tapete für dein Vorhaben finden.

“Papier” – Vinyl-beschichtetes Papier

Die meisten Papiertapeten sind mit Vinyl überzogen und gehören zu den am häufigsten verkauften und genutzten Tapeten (sieh’ dir für mehr Infos diesen Ebay-Artikel an). Reine Papiertapeten fühlen sich eher an wie Druckerpapier, während sich Vinyl-beschichtete Papiertapeten viel weicher anfassen. Die schützende Acrylschicht wird einfach auf den Papieruntergrund aufgesprüht. Diese Tapetenart ist normalerweise recht langlebig und kann wasser- und scheuerbeständig sein. Dadurch eignet sie sich perfekt für hoch frequentierte Räume wie den Flur und für Räume, die mit Wasser in Berührung kommen können, beispielsweise die Küche.

“Gewebe” – Vinyl-beschichtetes Gewebe

Ähnlich wie bei Papier kommt auch unbeschichtete Gewebetapete eher selten vor, sie ist meist mit Vinyl überzogen. In diesem Fall wird das Acryl in flüssiger Form auf den Gewebeuntergrund aufgebracht. Diese Tapete ist viel atmungsaktiver, weswegen sie sich weniger gut für feuchte Räume eignet, da sie die Feuchtigkeit aufsaugt, welche dann hinter der Tapete verbleibt. Trotzdem ist sie normalerweise sehr scheuerbeständig, weswegen sie sich für hoch frequentierte Räume wie Flur, Hauseingang oder Spielzimmer eignet.

“Papierunterlegtes Vinyl” – stabile Vinylbahn mit Papieruntergrund

Auf Papier laminiertes PVC ergibt eine stabile Vinyltapete, die sehr leicht zu tapezieren ist. Die Oberfläche ist komplett wasserfest und scheuerbeständig. Trotzdem solltest du dafür sorgen, dass weder Wasser noch Luftfeuchtigkeit an den Rändern eindringen kann. Außerdem ist die Oberfläche dieser Art von Vinyltapete nicht gänzlich stoßfest, deshalb empfehlen wir für Räume wie dem Kinderzimmer oder dem Vorratsraum eine andere Tapetenart zu verwenden.

“Gewebeunterlegtes Vinyl” – stabile Vinylbahn mit Gewebeuntergrund

Hierbei handelt es sich um eine PVC-Bahn, die auf einen Gewebeuntergrund laminiert wird. Diese Tapetenart eignet sich am besten für das Bad und andere Räume, die mit Feuchtigkeit und Temperaturschwankungen in Berührung kommen. Der Gewebeuntergrund dehnt sich nicht aus oder zieht sich bei Temperaturschwankungen zusammen wie es zum Beispiel bei Papier der Fall ist. Dadurch kann sie sich auch nicht von der Wand ablösen, wenn die Kanten im Vorfeld gut versiegelt wurden. Zudem eignet sich diese Tapete hervorragend, um kleine Unebenheiten, Beulen und Mängel in der Wand zu kaschieren. Der Gewebeuntergrund passt sich Unebenheiten an, während die Oberfläche stabil bleibt.

Mehr Informationen zum Tapezieren im Bad oder in feuchten Räumen findest du in unserem Artikel "Wie tapeziere ich das Badezimmer?

 Magnetische Vinyltapete in Bronze

An dieser magnetischen Vinyltapete kannst du süße Nachrichten und Bilder anbringen. Du findest sie hier.

Die Vor- und Nachteile von Vinyltapete

Vinyltapete zeichnet sich durch eine glänzende, glatte Oberfläche aus und ist in vielen verschiedenen Formen und Farben erhältlich. Sie ist haltbarer und widerstandsfähiger als die meisten anderen Tapeten. Außerdem zaubert sie durch ihre fühlbare Haptik und Textur mehr Tiefe in deine vier Wände.

Neben der ansehnlichen Optik und dem einfachen Tapezieren ist Vinyltapete relativ günstig und benötigt wenig Pflege. Dadurch, dass sie abwaschbar und wasser- bzw. feuchtigkeitsabweisend ist, kann sie in nahezu allen Räumen angebracht werden, sogar im Bad oder in der Küche. Manche Vinyltapeten sind zudem feuerhemmend! Bei einer fach- und sachgerechten Anbringung hält die Tapete 10 bis 20 Jahre.

Klingt, als wäre Vinyltapete fast zu schön, um wahr zu sein. Ein Thema, das allerdings immer wieder auftaucht, ist der Gesundheitsaspekt in Bezug auf Plastik. Insbesondere PVC sorgt aufgrund der immer wieder proklamierten Giftigkeit für negative Schlagzeilen, obwohl offizielle Quellen bestätigen, dass die Toxizität nur im Verarbeitungsprozess vorhanden ist. Laut dem US National Library of Medicine’s Toxicology Data Network ist lediglich der PVC-Staub gefährlich, mit dem die Arbeiter während der Herstellung in Berührung kommen. PVC an sich ist aber nicht krebserregend und als Endprodukt wird es als absolut sicher eingestuft. Deshalb und weil es einer der praktischsten und haltbarsten Rohstoffe ist, bestehen auch so viele Produkte aus PVC.

Mehr Information zur Tapete und Umwelt findest du in unserem Artikel "Die Suche nach einer Umweltfreundlichen Tapete".

Würdest du dein Zuhause mit Vinyltapeten verschönern? Wenn du das bereits gemacht hast, teile uns gern deine Erfahrungen mit!

Zusammenfassung

  • Vinyl wird überall gern verwendet - sogar für Tapeten!
  • Vinyl ist ein Kunststoff mit all dessen Vor- und Nachteilen
  • Vinyltapeten bestehen aus einem Papier- oder Gewebeuntergrund, der entweder mit einer stabilen, laminierten PVC-Bahn oder mit Acrylspray versehen ist. Beide Kombinationen haben Stärken und Schwächen.
  • Vinyltapeten sind sehr langlebig, wasserfest, lichtbeständig und manchmal sogar feuerhemmend.
Was ist Vinyltapete Pin