vliestapete tapezieren mit der wandklebetechnik pin Selbstbewusst Vliestapete tapezieren

Eine ausführliche Schritt für Schritt Anleitung zur perfekten Wand mit Vliestapete

Seit es Vliestapeten gibt ist das Tapezieren der Wand einfacher als jemals zuvor – und ja davon sind wir wirklich überzeugt! Vlies ist ein unglaublich stabiles und dennoch flexibles Material, mit welchem das Arbeiten wirklich Spaß macht. Keine Falten, kein Einreißen, kein Ausdehnen oder Aufweichen – Vlies lässt sich selbst von Anfängern unglaublich einfach verarbeiten. Das liegt vor allem auch daran, dass man bei Vliestapeten direkt die Wand einkleistern kann (sogenannte Wandklebetechnik), während man bei Papiertapeten mühsam die Tapete selbst einstrich und weichen ließ. Vliestapeten machen Weichzeiten und im Grunde genommen sogar die herkömmlichen Tapeziertische überflüssig. Hast du dir eine Vliestapete ausgesucht? Dann herzlichen Glückwunsch, das war eine super Entscheidung! Lies weiter, denn wir verraten dir jetzt alle Tipps und Tricks, die du kennen musst, um Vliestapete bzw. „Wand einkleistern Tapete“ einfach und schnell anzubringen.

Lies weiter:

Überprüfe, ob du auch wirklich genug Tapete gekauft hast und ob das nötige Werkzeug und Zubehör einsatzbereit ist. Natürlich solltest du auch deinen Raum und die Wand vorbereitet haben. Hast du dann noch alle Tapetenbahnen richtig zugeschnitten, kann es auch endlich losgehen!

 Symbole zur Verarbeitung von Tapeten – Wand einkleistern Highlight

Ist meine (Vlies-)Tapete ein “Wand einkleistern” Artikel?

Um sicherzugehen, dass diese Anleitung für deine Tapete die richtige ist, überprüfe kurz die Symbole auf dem Tapetenlabel. Auf dem Einleger sollte eins der obigen drei Symbole abgebildet sein. Alternativ reicht es moistens auch aus, das Material zu kennen. Ist deine Tapete aus Vlies bzw. das Trägermaterial, dann kannst du diese Anleitung mit 99%-tiger Wahrscheinlichkeit nutzen. Übrigens: Eine blaue Rückseite wie zum Beispiel bei Fototapeten ist ein sicheres Zeichen für eine Papiertapete. In dem Fall nutze bitte unbedingt folgende Anleitung für “Tapete einkleistern” Produkte.

Hinweis: Um genau zu sein, hast du bei Vliestapeten sogar die Wahl, ob du sie in Wandklebetechnik tapezierst oder ob du direkt die Tapete einkleisterst. Die 2. Methode ist aufwändiger, aber der Vollständigkeit halber erwähnen wir, dass man Vliestapeten auf beide Arten verarbeiten kann. Wichtig: Dies funktioniert nur bei Vlies. Papiertapeten dürfen niemals in Wandklebetechnik angebracht werden, denn sonst entstehen jede Menge Falten und Blasen und die Übergänge stimmen nicht mehr überein.

1 - Die Richtung der Tapete feststellen

Hat deine Tapete ein oberes und unteres Ende? Nicht alle Tapeten befinden sich in den Rollen schon in der richtigen Richtung! Auf dem Kopf stehende Vögel an deiner Wand sind vermutlich nicht das was du möchtest, also kontrolliere lieber kurz die Richtung deiner Tapete!

2 - Mische den Kleister an und trage ihn auf der Wand auf

Starte das Tapezieren an einem Punkt, der am weitesten entfernt zur Hauptlichtquelle liegt (Fenster oder Lampe). Passiert es dir später, dass du die Bahnen minimal überlappend klebst, wirft das Licht zumindest keine Schatten auf die Naht.

Mische den Kleister nun nach Herstelleranweisung an. Diese ist moistens auf der Verpackung aufgedruckt. Starte dann mit dem Auftragen des Kleisters auf die Wand. Wichtig ist dabei, nur die Stelle der ersten Tapetenbahn einzukleistern und nicht die komplette Wand, da der Kleister dafür zu schnell verdunstet. Versuche nun das obere Ende der ersten Bahn an der Wand auszurichten. Du hast genug Kleister aufgetragen, wenn du die Tapete leicht verschieben kannst. Hast du zu viel Kleister aufgetragen, sodas die Tapete wieder abfällt, verstreiche den überflüssigen Kleister einfach zu den Seiten. Hast du zu wenig Kleister benutzt, sodas die Tapete sich nicht bewegen lässt, dann streiche einfach noch etwas mehr auf die Wand. So oder so – Vliestapeten weichen nicht auf und dehnen sich nicht aus, wenn sie nass werden. Das erleichtert die Arbeit ungemein!

Mann tapeziert Vliestapete in Wandklebetechnik

Streiche die Luftblasen aus, während du die Tapete anbringst und festdrückst.

3 - Tapete anbringen

Vertrauen ist gut, Lotlinien sind besser! Wir haben schon viele Wände tapeziert, aber keine davon war so gerade, dass man sich daran orientieren konnte. Nimm dir die Zeit und zeichne mit Lot oder Wasserwaage wirklich senkrechte Linien zur Orientierung beim Tapezieren. Eine kleine Unebenheit mag am Anfang nicht wie ein großes Problem erscheinen, aber das Problem wird sich über den gesamten Raum fortsetzen und vergrößern und am Schluss wirkt das ganze Ergebnis schief. Bringe deine Tapetenbahn daher erst an der Lotlinie auf einer Seite an und beginne sie dann langsam über die Wand zur anderen Seite glatt zu streichen und bestenfalls Bläschen zu beseitigen. Nutze dafür eine Tapezierbürste oder einen Plastikspachtel. Für die Nähte eignet sich zudem eine kleine Tapezierwalze. Versuche die Bläschen direkt beim Anbringen auszustreichen und nicht erst danach. Außerdem solltest du ständig die Lotlinie im Blick haben.

4 - Papier- und Kleisterreste entfernen

Ganz zum Schluss, also nachdem die Tapete gut klebt und alle Bläschen entfernt wurden, kannst du die Enden der Tapetenbahnen mit Lineal und Cuttermesser anpassen. Nutze die Pausen zwischen einzelnen Bahnen auch, um überflüssigen Kleister, der versehentlich auf deiner Tapete gelandet ist, zu entfernen. Weder auf deinen Arbeitsoberflächen (beispielsweise dem Fußboden oder Tisch) noch an deinen Händen sollten klebrige Reste hängen bleiben. Bewahre den Überblick und beherrsche das Chaos.

5 -Tapete langsam trocknen lassen

Lasse das Fenster geschlossen und deine Tapete in Ruhe trocknen. Das Fenster zu öffnen ist leider ein typischer und weit verbreiteter Anfängerfehler. Falls die frische Tapete zu starker Zugluft oder Hitze ausgesetzt ist, dann verdunstet der Kleister an Ecken und Nähten zu schnell und die Tapete blättert ab. Die optimale Umgebung zum Trocknen von Tapete ist 20°C warm und ohne Zugluft.

Anleitung Vliestapete tapezieren mit der Wandklebetechnik pin

Zusammenfassung

  • Vliestapeten können ganz anders angebracht werden als Papiertapeten. Bei Tapeten aus Papier muss die Tapete selbst eingekleistert werden, bei Vliestapeten kann man bequem und sicher die Wand direkt einkleistern.
  • Es ist einfacher, die Tapetenbahnen zuerst richtig zuzuschneiden, bevor man mit dem Tapezieren beginnt. Zudem erhältst du so auch die Chance, deine Tapete im Detail auf eventuelle Mängel zu prüfen.
  • Deine Wände sind nicht gerade. Nutze daher immer ein Lot oder eine Wasserwaage, um dich zu orientieren und die Tapete auszurichten.
  • Lass die Fenster geschlossen, während die Tapete trocknet. Zugluft führt meistens leider nur dazu, dass sich die Ecken und Nähte wieder von der Wand lösen.

Viel Spaß beim Tapezieren und erzähl uns von deinen Erfahrungen in den Kommentaren!

Du hast noch nie tapeziert? Dann lies unbedingt unseren Artikel über “8 typische Fehler beim Tapezieren”. Natürlich zeigen wir dir, wie du diese Fehler ganz einfach vermeiden kannst.